Wie du falsche Entscheidungen für deine Website-Optimierung auf Grundlage von Google Analytics-Daten vermeiden kannst

2 Lösungen, um deine Google-Analytics-Daten einfach zu optimieren

Sicherlich besuchst du deinen Online-Shop oder Website des Öfteren, um Inhalte zu prüfen und zu optimieren. Doch kennst du wahrscheinlich auch das Problem, dass deine Besuche die Google Analytics-Daten verfälschen und du deine Analysen für Optimierungen auf Grundlage von falschen Daten fällst. Beispielsweise möchtest du nur einmal schnell auf der Startseite nachsehen, ob dein Mitarbeiter den richtigen Text eingefügt hat. Du bist nach 10 Sekunden wieder von deiner Website weggegangen. Was steht nun in Google Analytics? Ein neuer Besucher mit einer Absprungrate von 100% (da du innerhalb von 30 Sekunden abgesprungen bist). Wenn du später eine Analyse durchführen möchtest, welche Seiten eine hohe Absprungrate haben, dann stößt du bei der Startseite potentiell auf eine problembehaftete Seite. Das ist nur ein Beispiel, doch erkennst du vermutlich schon das Problem – die Daten sind für die Analysen einfach nicht brauchbar.   

Dafür gibt es 2 Lösungssätze:

  1. Wenn du eine feste IP-Adresse in deinem Unternehmen hast, dann kannst du diese in Google Analytics angeben und alle zukünftigen, eigenen Besuche herausfiltern. Gehe dazu folgenden Weg:
  • Gehe auf „Verwaltung“ – „Datenansicht“ und erstelle eine neue Datenansicht
  • Benenne die neue Datenansicht z.B. mit „Besucherdaten ohne eigene Zugriffe“, stell deine Zeitzone final ein und klicke auf Datenansicht erstellen
  • Wähle nun unter Datenansicht deine neue Datenansicht „Besucherdaten ohne eigene Zugriffe“ aus und klicke anschließend auf „Filter“.
  • Klicke auf „Filter hinzufügen“
  • Trage nun deine IP-Adresse wie folgt ein (bei IP-Adresse bitte natürlich deine eigene feste IP-Adresse eintragen):

google-analytics-filter-ohne-eigene-zugriffe

Quelle: analytics.google.com

Damit hast du eine neue Datenansicht ohne deine eigenen Zugriffe erstellt. Es ist wichtig, dass du immer eine neue Datenansicht erstellst, da die Originaldaten in der Standard-Datenansicht „Alle Websitedaten“ bestehen bleiben sollen. So kannst du immer den Vergleich zu dem gesamten Datensatz durchführen – z.B. wie oft du deine Website in den letzten 30 Tagen aufgerufen hast.

 

  1. Installiere in deinem Browser ein Add-on. Suche in den Add-ons nach „Deaktivierungs-Add-on von Google Analytics“ und installiere es. Nach der Aktivierung werden deine Zugriffe sowohl auf deiner Website als auch auf anderen, die Google-Analytics nutzen, nicht protokolliert.

deaktivierungs-add-on-von-google-analytics

Quelle: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Welche Variante du wählst ist egal. Wichtig ist nur, dass du eine davon umsetzt 😉

 

Dieser Tipp ist Teil meines Buches „Schluss mit 08/15-Websites“. Ich werde euch in diesem Blog nach und nach weitere Tipps und Praxisbeispiele geben. Das Probekapitel mit 3 weiteren Tipps bekommt ihr auf dieser Seite, anschließend erhaltet ihr auch eine Nachricht sobald ich einen neuen Tipp in diesem Blog veröffentlicht habe.

#Schlussmit0815

 

 

 

Gefällt Dir dieser Blogartikel? Dann teile ihn 🙂

Geschrieben in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.